Aktuelle Seitenauswahl: Chronik
Diese Seite Drucken

Die Chronik

Chronik des TV Kemnat 1890 e.V

Im Jahre 1890 erkannten 25 sportbegeisterte Kemnater, dass man einen Turnverein gründen sollte. Gesagt getan…….

 Nun traf man sich im Gasthaus zur Krone, wo man im dortigen Kronengarten die

Turngeräte auf stellte.  Man beteiligte sich 1898 am Gauturnfest in Waldenbuch und errang

den zweiten Kranz. Im Jahre 1900 nahmen 8 Mann (am Pferd) anlässlich der Fahnenweihe in Plieningen teil und errangen beim Gauturnfest in Rohr am 1. Juli einen fünften Preis.

1901 konnte Turnwart Chr. Rückle im Einzelkampf den lang ersehnten Kranz erringen.

1902 am 3. Juni wurde der erste Spatenstich zur Turnhalle gemacht. Innerhalb von vier Wochen wurde diese fertiggestellt und am 7. Juni 1903 eingeweiht.

1906 wurde ein Fahnenfond gegründet.  Am 9. Juli 1906 in Waldenbuch konnte Julius Benz einen ersten Preis erringen.

1907 Einweihung der Vereinsfahne mit Festzug durch den Ort.

In unserem Vereinsheim hängt ein restauriertes sehr schönes Bild aus dieser Zeit, allerdings ist  das Bild später datiert.
Die Vereinsfahne musste zwar auch restauriert werden, ist aber noch so erhalten.
Während des ersten und zweiten Weltkrieges waren die Mitglieder an den Turnfesten beteiligt. Leider zeigt die Chronik große Lücken, denn es wurde fast nichts festgehalten.

1920 wurde die Fußballabteilung gegründet.

Im Jahre 1955 baute der TV Kemnat sein erstes Vereinsheim beim Sportplatz

in der Haldenstraße. Viele helfende Hände beteiligten sich an dem Bau, der als „Schmuckkästchen für Kemnat“ bezeichnet wurde. 1956 - die Einweihung wurde gebührend gefeiert.   1969 Bau einer Flutlichtanlage .

1957 Gründung der Tischtennis Abteilung

1958/1959 Gründung der Schwimmabteilung

1969 Bau einer Flutlichtanlage .

1970 Gründung einer Damenmannschaft. Erwähnt sei hier, dass beim 50ig jährigen Jubiläum der Fußballabteilung die Spielerfrauen beschlossen, ein Festspiel zu organisieren. Aus  diesem legendären Spiel entstand später die Damenmannschaft, die sich jedoch 1986 wieder auflöste.

1974 beteiligten sich die Kemnater Vereine am Dorffest, das nach Aussage vom damaligen Bürgermeister Otto  Eiding „ein eins ´A  Granate –Fescht“ war.

1975 Gründung der Abteilung Volleyball

1981 wurde festgestellt, dass der Verein 630 Mitglieder hat

1983  ist ein Geschäftszimmer eingeweiht, und Eberhard Helmig zum 1. Vorsitzenden gewählt worden. Ebenso ab dem Jahr gab es zwei stellvertretende Vorstände. Dies  waren Walter Ruthardt und Walter Schempp.

1984 Vereinsmeisterschaften (Leichtathletik Dreikampf)

120 Sportlerinnen und Sportler nahmen daran teil. Da wir keine Leichtathletik Abteilung hatten, konnte dieser Wettbewerb  später nicht mehr fortgesetzt werden.

1990 feierte der Verein sein 100jähriges Jubiläum. Das Ereignis wurde gleich mehrere Male gefeiert. Drei Tage Festzelt, mit Hilfe der anderen Kemnater Vereine, wurden diese Festtage zu einem unvergesslichen Erlebnis. Ein Festumzug, eine Festschrift und vieles mehr erforderten ein großes Engagement von den beteiligten Mitgliedern und eine lange Vorbereitung.

1992 wird Jürgen Dompert zum 1. Vorsitzenden gewählt.

1992– 1995 keine nennenswerte Ereignisse.

1996 „Tour de Filder“ Die Vereine TB Ruit, TSV Heumaden, SV Sillenbuch und der TV Kemnat veranstalteten einen familienfreundlichen Volksradwander-Parcour. Es wurden zwei Strecken ausgeschildert. Die 20km und 40km langen Strecken führten an den Vereinsheimen vorbei, wo sich die Teilnehmer stärken konnten. Diese Veranstaltung wurde als sehr gelungen eingestuft. 

1998 wir Dr. Marcus Bienzle stellvertretender Vorstand.

2000  Wahl des neuen 1. Vorsitzenden - Dr. Marcus Bienzle. Er wird einstimmig von der Versammlung gewählt. Erstmals sind es vier Vorstände. Damit der Verein nie ohne Führung ist, werden im Wechsel von zwei Jahren versetzt immer 2 Vorstände gewählt.

80 Jahre Fussballabteilung, dies wurde mit einem Festwochenende gefeiert.

2002 Renovierung und Sanierung des Vereinsheims

 Dr. Marcus Bienzle, Wolfgang Bretschneider, Elli Schempp und Claus Schummer, diese vier Vorstände nahmen die umfangreiche Renovierung des Vereinsheims wie, Dacherneuerung, neue Theke, neue Böden, neue Fensterfront, neue Vorhänge, Lampen usw. in Angriff. Hier konnte die Fußballabteilung sehr viel an Eigenleistung einbringen. So bekam das Vereinsheim sein heutiges Gesicht. In den Garagen am Sportplatz wird eine Küche eingebaut und der Vorplatz  überdacht.

2004 Gründung der HIK

Ohne diese Vereinsgründung wäre der Erhalt des Hallenbades nicht möglich gewesen und unsere Schwimmkinder hätten ihren Sport nicht mehr ausüben können. Die HIK feiert somit 2015 ihr 10jähriges Jubiläum.

2005 KISS – alle vier  Sporttreibenden Vereine Ostfilderns vereinbaren, ihre Kinder im Alter von 2-10 Jahren in die Obhut und Betreuung der KISS zu geben. Träger sind die vier Vereine, mit Förderung der Stadt Ostfildern. Es wird ein einheitlicher Beitrag vereinbart.

2007 Gründungsversammlung der „Sport ORGA“  Die vier Sporttreibenden Vereine Ostfilderns gründen die Nachfolgeorganisation von „Sport Ostfildern“. Dieser Verein musste auf nachgewiesene Misswirtschaft Insolvenz anmelden und wurde liquidiert. Auch die Nachfolgeorganisation„ Sport ORGA“ wurde im Jahre 2011 wieder aufgelöst, da kein Vorsitzender gefunden werden konnte.

2008 Einweihung der neuen Bewässerungsanlage

auf dem Sportplatz fand ein Fußballspiel – Prominente – TV Kemnat statt.

2010 am 22.6.2010 ist die Gründungsversammlung der Jazz Abteilung. Diese war bisher bei der Turnabteilung integriert. Inzwischen ist diese Abteilung die größte im Verein

2011 neue Gartenwirtschaft und Umgestaltung der Außenleuchten. Es wurden neue Gartenmöbel angeschafft und 3 große Sonnenschirme. Somit ist unsere Gartenwirtschaft ein schöner Ort und man kann in und ruhiger Umgebung sein Feierabendbierchen  trinken.

Ebenso fand in dem Jahr die Jubiläumsfeier   „ 50ig Jahre FC Dotzigen- TV Kemnat“ statt Ein besonderes Jubiläum- seit 50ig Jahren pflegen die beiden Vereine ihre Freundschaft.Jährlich, mit gegenseitigen Besuchen, bei denen immer ein Fußballspiel ausgetragen wird. Auch der WFV Präsident hat diese Verbundenheit über so viele Jahre in seiner Festrede gewürdigt. Im jährlichen Wechseln der Vereine werden die gegenseitigen Besuche sehr gerne gemacht. Immer verbunden mit einem Fußballspiel. Mittlerweile wird diese Freundschaft schon in der dritten Generation gepflegt.

40 Jahre  Pächter  - Vereinsheim Kemnat

Unsere Wirtsleute Käti und Jerko Vrandecic feiern ihr 40jähriges Jubiläum. (Bild vorhanden) Mit einem Sektempfang und vielen Gästen wurde dieses einmalige Jubiläum gebührend gefeiert.

2012      50 Jahre Vereinsheim TV Kemnat

Am Samstag den 30.9. startete man mit einer 50iger Jahre Party. Hier konnte jeder fleißig das  Tanzbein schwingen. Zum Festsonntag am 1.Oktober waren die Gäste zum Weißwurst Essen und einem Weißbier eingeladen. Dies fand auf der Terrasse des Vereinsheims statt. Ebenso konnte man bei einer Bildpräsentation die baulichen Veränderungen und Verschönerungen sehen. Es fand auch ein Spendenlauf statt, dessen Erlös unserer HIK Initiative gespendet wurde. Rund um unser Vereinsheim war es auch möglich,  in verschiedene Kurse reinzuschnuppern.

2013 Installierung einer Videokamera  Nach mehreren Einbrüchen, wo teilweise großer Schaden angerichtet wurde, wurde eine Überwachungskamera installiert. Während der Sommerferien bekamen die Stühle und Bänke im großen Gastraum  eine neue Polsterung.

2014 sind wir mit den Vorbereitungen für unser Jubiläumsjahr 2015 beschäftigt. Unser Pächter kündigt nach 43 Jahren und geht in den Ruhestand.

2015    125jähriges Jubiläum  TV Kemnat 125 Jahre in Bewegung

Nach zwei Jahren Vorbereitung startete das Festjahr mit einer Matinee am Sonntag den 18. Januar um 11.00Uhr mit 150 geladenen Gästen. Von OB Bolay über den STB Vorsitzenden und stv. Vizepräsident des Landtages, Wolfgang Drexler, sowie den WFV Präsidenten Herbert Rösch und viele Vertreter der Verbände, nahmen an dem feierlichen Festakt teil. Das schöne Programm wurde  von den  Fagotte Spielern der Musikschule Ruit eröffnet. Zwischen den Gruß Reden zeigten unsere Jazz Mädchen ihr Können. Anschließend waren alle zu einem Umtrunk und zum kalten Buffet eingeladen. Hier stellte „Nina Aszmies“ erstmals die Festschrift vor. Sie war für das Layout zuständig. Fast ein Jahr lang wurde an der Festschrift gearbeitet.Danach wurden einige verdiente Mitglieder über die jeweiligen Verbände geehrt. Nach dem Festakt konnte man sich an dem reichhaltigen kalten Büfett stärken und das eine oder andere Gläschen Sekt trinken. Die Mädchen der Jazz Abteilung hatten in schwarzen Kleidern und weißen Schürzen das Servieren der Getränke übernommen.
Wen man auch fragte- allen hat es sehr gut gefallen und wir wurden für diese gelungene Matinee sehr gelobt. Der STB hat für das Festjahr 2015 von den Jubiläumsvereinen ihre jeweiligen Festschriften angefordert Die besten werden ermittelt. (noch kein Ergebnis)

Am 30.und 31. Januar sollte die traditionelle Winterunterhaltung stattfinden.Leider hatte sich während den Proben zwei Tage vorher ein tragischer Unfall ereignet der für den Betroffenen zum Tode führte. Daraufhin waren die Darsteller nicht in der Lage,das Programm durchzuziehen. Wir haben uns entschlossen nach Rücksprache mit dem Verantwortlichen, die Veranstaltung zu verschieben. Neuer Termin war der 6./7.3. 2015.
Natürlich konnte es nur ein Motto geben „125 Jahre TV Kemnat“ Die größte Herausforderung stand uns noch bevor. Drei Tage Festzelt vom 12.,13.,und 14. Juni 2015 mit Festumzug am Sonntag.
Die letzten Wochen vor dem Fest haben sich die Arbeitsgruppen wöchentlich getroffen.Es gab so viel zu organisieren. Besonders der Festumzug war eine logistische Meisterleistung. 37 Gruppen mit insgesamt 730 Teilnehmern wurden so platziert, dass der Umzug einen reibungslosen Ablauf hatte. Hier hat uns die freiwillige Feuerwehr super unterstützt. Angeführt wurde der Umzug mit den Jazz Mädels- die, wie vor anno dazumal, gekleidet waren- als sogenannte Ehrendamen. Weiße Kleider mit blauen Schärpen und blau weiße Luftballons in der Hand. Danach das erste Cabrio mit OB Bolay und den Vorständen Dr. Marcus Bienzle und Elli Schempp in historischem Kostüm. Im zweiten Cabrio – unser Alterspräsident Willi Rückle mit Frau und Fahrer. Er hat sich sehr gewünscht, dieses Fest noch zu erleben und das hat er auch.Es war klar, dass wir für drei Tage Festzelt alle Mitglieder mobilisieren mussten. Ob jung oder schon etwas älter- alle haben mitgeholfen. Täglich waren 40 –50  Personen an den Ständen im Einsatz. Am Sonntag sogar noch mehr. Die jüngeren haben den Abräumdienst (wie Aschenbecher leeren und Tisch abputzen usw.)  übernommen und die Älteren waren früh morgens zum aufräumen und herrichten da. Es wurden sage und schreibe 90 Kuchen gespendet. (viel zu viel)
Diejenigen, die rund um die Uhr im Einsatz waren und Ansprechpartner für alle, kamen schon an ihre Grenzen. Für all diese Funktionäre wurde im September ein Garagenfestle veranstaltet als Danke schön für diese enorme Leistung – als Präsent erhielt jeder eine DVD vom Festumzug. Wir haben nicht nur ein Motto ausgesucht- wir haben es am Fest gelebt und tun es hoffentlich immer. Wir sind stolz darauf, dass wir diese Herausforderung gemeistert haben. Es sei auch noch erwähnt, dass uns die Feuerwehr beim Umzug und die DLRG an dem Essensstand uns sehr unterstützt haben.

Neuer Pächter fürs Vereinsheim nach 43 Jahren haben sich unser Jerko Vrandecic und seine Frau in den Ruhestand verabschiedet.

Es wurde ein neuer Pächter gesucht und auch gefunden. Martin Streitel und sein Team bekamen den Zuschlag, denn er hat uns mit seinem Konzept überzeugt. Das Vereinsheim wurde 8 Wochen lang renoviert. In der Küche musste sehr viel ersetzt und gemacht werden. Ebenso im Schankraum zur Festhalle. Auch die Treppe und der Fußboden zu den Toiletten wurde neu gefliest. Die Pächter Dusche und WC wurden erneuert. Das Geschäftszimmer war auch in die Jahre gekommen. Hier wurde alles ausgemistet, ein neuer Fußboden gelegt und neue Möbel gekauft. Diese Renovierung wurde in Eigenleistung von ein paar Herren der Fußballabteilung erledigt.

März 2016  Typisierung organisiert in der Festhalle

Für unseren Jugendleiter Fußball, der an Leukämie erkrankt ist.

Typisierungsaktion „Klaus will leben“ Im März wurde die Typisierung mit der DKMS in der Festhalle durchgeführt. 118 Spender sind unserem Aufruf gefolgt und haben sich registrieren lassen. Viele Geldspenden haben dazu geführt, dass der Betrag auf dem eingerichteten Konto die Kosten übertrifft. Das Spendenkonto bleibt noch 3 Monate geöffnet. Wir möchten uns bei allen Helfern, den Spendern und den Sponsoren bedanken, auch bei der Stadtverwaltung und nicht zu vergessen bei unserem Ob für die Schirmherrschaft. Besonders bedanken wir uns bei der Metzgerei Schäch, Getränke Lachenmaier und der Bäckerei Raff, und der Fa. Kästl, die uns mit Sachspenden unterstützt haben, denn jeder konnte sich im Foyer der Festhalle mit Brötchen und einem Getränk stärken. Die Fa. Kästl hat ein großes Foto von unserem Patient aufgezogen. Auf der Rückseite haben alle die in der Halle waren unterschrieben. Dies wurde dann unserem Klaus überreicht. Er hatte sich sehr darüber gefreut.

Mai 2016 Ein Festausschuss wird gegründet. Aus jeder Abteilung mind. 1 Person Hauptsächlich für die Neuausrichtung der Kirbe.

Juli 2016 Eine Glasvitrine wird angeschafft. Diese wird im UG gegenüber dem Treppenaufgang aufgestellt.

August 2016 Fußballabteilung hat sich für einen Stand bei den „flammenden Sternen“ beworben und den Zuschlag erhalten. Alle  drei Tage findet die Bewirtung statt. Wir verkaufen Wurst und Pommes.

September  die Triathleten bisher TSV Heumaden starten jetzt unter unserem Vereinslogo.

Oktober 2016 Kirbe Kemnat

Erstmals tritt der Verein mit einem gemeinsamen Konzept auf. Der Parkplatz von Netto ist unser neuer Standort. Kam bei allen sehr gut an. Früher hatte die Fußballabteilung und die Gesamtjugend mit ihrem Waffelstand getrennte Plätze.

August 2017  Sanierung des Daches von unserem Vereinsheim

An dieser Stelle gilt allen unser Dank, die sich ihrer  Aufgabe im Verein stellen und immer bereit sind, darüber hinaus mitzuarbeiten. Jedes Jahr bei der traditionellen Winterunterhaltung kann man sich über die Zusammenarbeit aller Abteilungen freuen.
Wir hoffen, dass sich für den Verein immer wieder Menschen finden, die bereit sind, ehrenamtlich Verantwortung zu übernehmen. Vieles hat sich in den letzten Jahren im Umfeld verändert, sodass es nicht immer leicht oder einfach ist, die richtigen Entscheidungen zu treffen. In dieser schnelllebigen Zeit ist jeder im Beruf mehr gefordert und somit wird das Ehrenamt nicht gerade einfacher. Umso mehr gilt es,  dieses Engagement zu schätzen. Wir wünschen uns für die Zukunft weiterhin eine gute Zusammenarbeit aller Beteiligten. In diesem Sinne auf die nächsten 25 Jahre.